Greenscreen und Weißbrot

Internet-Kurse sind oft für etwas gut. Zum Beispiel als willkommene Gelegenheit, mal Neues zu probieren. Für den Kurs „Digital and Social Media Marketing“ habe ich ein Video zum Thema „(Bread) Buyer Persona“ – also eine typische Kundin einer Bäckerei – gedreht, und dabei gleich mal verschiedenste Techniken ausprobiert.

Es werde Licht

Zum einen die Ausleuchtung mit Softboxen – nicht ganz gelungen, denn die Brille spiegelt.

Es grünt so grün

Dann noch einen Greenscreen – sprich, ein grüner Hintergrund, vor dem gefilmt wird. Vorteil ist, dass man dann einen ganz anderen, schicken Hintergrund in das Video einbauen kann. Man kennt das ja aus dem Fernsehen.

Ausführlicher Hintergrund

Ich habe gleich mal mit canva.com einen Hintergrund gebastelt. Canva ist sowohl als Webseite, als auch als App erhältlich und erlaubt, ganz schnell ansprechende Designs für Präsentationen, Banner, Grafiken und vieles mehr zu produzieren. Ausprobieren ist kostenlos – und macht Spaß.

Leicht zu bedienen, schöne Vorlagen: Mit Canva kann man vieles schnell gestalten.
Leicht zu bedienen, schöne Vorlagen: Mit Canva kann man vieles schnell gestalten.

Manche Fotos und Grafiken sind kostenpflichtig – für einen Dollar kann man sie verwenden und 24 Stunden lang bearbeiten. Für die meisten Zwecke reicht das durchaus, und es kostet ja nicht die Welt.

Prompte Antwort

Jetzt ist nur noch die Frage, wie man leidlich flüssig einen englischen Text spricht, ohne ihn lange auswendig zu lernen. Ein Weg, den auch Mister President Obama nutzt, ist ein Teleprompter. Die Einfach-Version ist eine App auf dem iPad – wie zum Beispiel PrompterPal.

PrompterPal stellt Text auf verschiedensten Geräten dar und scrollt ihn auf Wunsch in einstellbarer Geschwindigkeit vor.

Da läuft also der zuvor eingefügte Text langsam ab, und man liest ihn einfach vor. Wenn man selber steuern möchte, wie schnell der Text läuft – und auch mal anhalten muss, empfiehlt sich ein Bluetooth-Pedal:

Mit den Airturn-Pedalen kann man den Text auf dem iPad anhalten, vor- oder zurückspulen.

Knackpunkt beim Einfach-Teleprompter ist, dass man natürlich nicht direkt in die Kamera guckt, sondern auf das Tablet daneben, darunter, darüber oder wo auch immer.

Anschließend wurde das Video dann per iMovie geschnitten und hochgeladen. Das Ergebnis ist zwar eher experimentell, aber immerhin gab’s schon positive Rückmeldungen von den Kursteilnehmern.

 

Schreibe einen Kommentar